Bitcoin könnte in die Höhe schnellen

Bitcoin könnte in die Höhe schnellen, wenn die Bank of England beschließt, einen negativen Zinssatz einzuführen

Bitcoin wird nach einer Ankündigung der Bank of England, die die Einführung eines negativen Zinssatzes erwägt, mehr Investitionen von britischen Banken und Bürgern anziehen.

In dem Bestreben, ihre Wirtschaft durch die negativen Auswirkungen des Coronavirus und des bevorstehenden Brexit-Ereignisses zu stimulieren, hofft die Bank of England, zu mehr Ausgaben anzuregen.

Negative Zinssätze wirken sich auf die Rentabilität der Bank laut Crypto Trader aus, da die Banken zur Lagerung von Bargeld verpflichtet sind und die Kosten wiederum auf die Einleger übertragen, die Bargeld auf Bankkonten halten.

Dem September-Bericht des Monetary Policy Committee (MPC) zufolge werden die Bank of England und die Prudential Regulation Authority bei den Machbarkeitsüberlegungen für einen negativen Leitzins im 4. Quartal 2020 zusammenarbeiten.

Die Bank of England, die für die Festlegung der Geldpolitik zur Erreichung der Inflationsziele der Regierung verantwortlich ist, strebt derzeit an, den Zinssatz bei 2% zu halten. Da der Leitzinssatz jedoch bereits bei 0,1% liegt, gibt es wenig Spielraum für eine zusätzliche Geldpolitik, wenn die britische Wirtschaft weiter wachsen soll.

In seinem Bericht vom August hatte der MPC die Wirksamkeit negativer Zinssätze vor dem Hintergrund des Rückgangs der globalen Gleichgewichtszinsen über mehrere Jahre hinweg diskutiert.

„Anschließend war der MPC über die Pläne der Bank of England informiert worden, zu untersuchen, wie ein negativer Leitzins wirksam umgesetzt werden könnte, falls die Aussichten für Inflation und Produktion dies irgendwann in dieser Zeit niedriger Gleichgewichtszinsen rechtfertigen sollten.

Die Bitcoin-Gemeinschaft sieht dies als einen weiteren Anreiz für die Menschen, Kryptowährungen als Wertaufbewahrungsmittel einzusetzen, um den Fiat-Währungsmanipulationstaktiken der Regierungen zu entgehen.

„Die Bank von England erwägt die Einführung negativer Zinssätze, denn bald wird die große Geldmenge nirgendwo mehr Platz haben, um ihre Berge von Reichtum zu verstecken. Goldaktien und #bitcoin werden alle in die Höhe schnellen.“

Ist Bitcoin bereit für eine verstärkte Einführung?

Die Einführung von Bitcoin ist im Jahr 2020 sprunghaft angestiegen, da mehr Menschen sie als einen besseren Wert im Vergleich zu Fiat-Geld betrachten, insbesondere nach der hohen Inflation, die durch die fiskalischen Maßnahmen des Coronavirus verursacht wurde.

Bitcoin hat jedoch mehrere Komplexitäten, die durchschnittlichen Investoren bei Crypto Trader, die sich für andere SOVs wie Edelmetalle oder Aktien entscheiden, als fremd erscheinen mögen. Darüber hinaus hat sich Bitcoin in den letzten sechs Monaten vom März-Crash mit wiederholten Fällen hoher Preisausschläge erholt.

Michael Saylor, der Gründer und CEO von Bitcoin MicroStrategy, der jüngste und höchst unwahrscheinliche Gründer und CEO von Bitcoin Whale, sagt jedoch, dass Bitcoin trotz seiner geringen Marktkapitalisierung und Volatilität aufgrund seiner soliden Geldpolitik eine gute Absicherung gegen Inflation darstellt.